Image Alt

Hockey Tag

Am 3. Spieltag setzte es im Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des Wiesbadener THC eine klare 0:12-Niederlage. Bei optimalen äußeren Bedingungen konnte das Team von Lilly Grau den lauf- und spielstärkeren Gegnerinnen aus der Landeshauptstadt leider zu keiner Zeit Paroli bieten.  Bereits zur Halbzeitpause lagen die Höchster Mädchen mit 0:6 zurück. Die taktische Überlegenheit der Wiesbadenerinnen führte auch im 2. Durchgang zu einigen klaren Torgelegenheiten und Strafecken. Erst im letzten Viertel gelang es dem Höchster THC sich ab und zu vom Druck zu befreien und eigene Ausflüge in die gegnerische Hälfte zu starten. Leider gelang trotzdem nicht der ersehnte Ehrentreffer, der gut für die Moral gewesen wäre. Die nächste Gelegenheit für ein Erfolgserlebnis wird es am 16. Juni 2024 geben, wenn der Hanauer THC zu Gast in Höchst sein wird.

Am Samstag, den 25. Mai 2024 fand das Heimspiel der Spielgemeinschaft aus Höchster THC, der TGS Vorwärts Frankfurt und dem TSV Sachsenhausen gegen den VfL Bad Nauheim in Sachsenhausen statt. Die Spielgemeinschaft ging früh in Führung, aber Bad Nauheim konnte direkt im ersten Viertel noch ausgleichen. Die nächsten beiden Viertel hatten die Höchster Verteidigung und ihr Torwart einiges zu tun. Hin und wieder war auch Glück dabei, dass Bad Nauheim nicht in Führung ging. Im letzten Viertel gab es noch zwei sehr gute Chancen für die Spielgemeinschaft, aber es sollte beim 1:1 bleiben.

2:2 so lautete der Endspielstand beim Auswärtsspiel des Höchster Herrenteams gegen die zweite Mannschaft von Eintracht Frankfurt. Der Spielstart gestaltete sich für die Gäste vom Grasmückenweg zunächst holprig. Die Eintracht nutzte das und ging mit 1:0 in Führung: Im Anschluss an eine kurze Ecke trafen die Gastgeber aus kurzer Distanz. Ohne große Notwendigkeit hatten sich die Höchster Herren damit in der 6. Minute in die Defensive gebracht. Mitte des zweiten Viertels konnte die Eintracht nach einer kurzen Ecke sogar auf 2:0 erhöhen. Das Höchster Team war nun gefordert. Nach einer starken Einzelleistung von Benedikt Lauer, war es Deniz Mustafi, der in der 27. Minute schließlich den von den Spielanteilen verdienten Anschlusstreffer für das Höchster Team erzielte. In der zweiten Halbzeit wurden die Höchster stärker. Sie erspielten sich sehr gute zum Teil zwingende Chancen - darunter auch ein Siebenmeter - die aber nicht zum Torerfolg führten. In der 54. Minute war es wieder

Beim Saisonauftakt Ende April bei SAFO musste sich die neue Spielgemeinschaft aus Höchster THC, der TGS Vorwärts Frankfurt und dem TSV Sachsenhausen erstmal finden und hielt beim 2:1 für den SC SAFO Frankfurt 2 spielerisch gut mit. Eine Woche später, am 4. Mai 2024, im ersten Heimspiel bei der TGS gegen die zweite Mannschaft von SC Frankfurt 1880 hielten die Höchster Jungen in den ersten zwei Vierteln zunächst gut dagegen. Zur Halbzeit stand es 0:2 für den SC Frankfurt 1880. Zum Ende des dritten Viertels verloren die Jungen dann doch ihre Kräfte und mussten sich am Ende mit 0:7 geschlagen geben. Die Niederlage haben sie aber gut weggesteckt und beim gemeinsamen Hot Dog Essen konnten Spieler und Eltern sich besser kennenlernen und genossen gemeinsam einen schönen Abend bei der TGS.

In der Feldsaison 2024 spielt die WU14 des Höchster THC in einer Spielgemeinschaft mit den Mädchen des TSV Sachsenhausen. Am 27. April 2024 startete das neu formierte Team auf der Höchster „blauen Wiese“ mit dem ersten Spiel gegen den HC Bad Homburg 2 in die Saison. Leider mussten die Mädchen der Spielgemeinschaft einige Ausfälle wegstecken und hatten keine Auswechselspielerin zur Verfügung. Dennoch konnten sie die ersten beiden Viertel der Partie weitgehend offen gestalten. Erst gegen Ende des zweiten Viertels wurde der Druck der Bad Homburgerinnen stärker und diese gingen mit 1:0 in Führung. In der zweiten Spielhälfte übernahmen die Bad Homburgerinnen dann immer mehr das Kommando, so dass die Höchster und Sachsenhäuser Mädchen nur noch selten in die Nähe des gegnerischen Tores kamen. Ihre Abwehr musste Schwerstarbeit verrichten und konnte dennoch nicht verhindern, dass im dritten und im vierten Viertel jeweils drei Gegentreffer fielen. So endete das Spiel trotz einer guten kämpferischen