Bautagebuch #7: Mehr von der Baustelle – Grand-Opening am 5. Mai 2019 fest im Blick

Bautagebuch #7: Mehr von der Baustelle – Grand-Opening am 5. Mai 2019 fest im Blick

Mit weiterhin großen Schritten bewegen sich die Arbeiten an der Außenanlage auf den Zieltermin vom „Grand-Opening“ am 5. Mai zu.

Die lange Liste der zu klärenden Fragen und der zu erledigenden Arbeiten an der Außenanlage wird zusehends kürzer. Dafür ist es nun die Tennishalle die uns Zeit kostet. Doch zunächst ist es der Bauabschnitt 1 (Außenanlage) der fertiggestellt werden muss, damit die Sommersaison ein Erfolg wird.

Die Zisternen sind mittlerweile mit entsprechenden Bohrungen versehen und auch die Pumpenrohre und Pumpen werden zur Zeit installiert. Das lahmende Bewässerungssystem der Plätze 1-6 vor dem Clubhaus musste ebenfalls überarbeitet werden. Stefan, Ernst und Viktor haben den Übergang auf die andere Straßenseite auf dem Gelände Süd (am Trainerhaus) gefunden und freigelegt. Eine provisorische Wasserleitung vom Pumpenhaus wurde verlegt und wird gerade angeschlossen. Das dicke blaue Rohr wird zu einem späteren in einen Kanal unter die Zufahrt verlegt. Bei diesen Arbeiten wurde zwar keine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden, dafür aber etliche Leitungen deren Funktion uns leider unklar sind. Spannend sind dabei die dicken Elektroleitungen, die zumindest für uns nicht mehr relevant sind. Ob wir demnächst dem Flughafen das Licht ausknipsen wird momentan geklärt (Scherz !!!). Alle alten Hydranten wurden abgeklemmt und wir haben ein rundum neues und nicht mehr auf alten Leitungen basierendes Bewässerungssystem.

Die Laufbahn ist nunmehr für den Asphalt vorbereitet, der in der Woche vom 11. bis 15. März aufgebracht werden soll. Die massiven Auswechselbänke an der Seite des Kunstrasens wurden bereits aufgestellt, mit Blitzschutz versehen und fest verankert. Auch beim Flutlicht geht es voran. Obwohl dieses wahrscheinlich erst im Herbst zum Tragen kommt, dürfte es noch im April zu einem ersten Funktions- und Ausleuchtungstest kommen. Die Kunststoffschicht unter dem Hockeyplatz ist der nächste Meilenstein für den neuen blauen Kunstrasen, der dann noch im April verlegt werden soll. Die „ET-Schicht“ soll ab Mitte März aufgebracht werden. Die großen weißen Säcke enthalten das Granulat.

Gute Nachrichten auch von den Tennisplätzen. Dort dürften die nächsten zwei Wochen große Fortschritte bringen. Bei der gegenwärtigen sehr günstigen Wetterlage ist der gemeinsame Eröffnungstermin mit den Plätzen 1-6 realistisch und nicht in Gefahr. Schon nächste und übernächste Woche dürften wir dort den geliebten roten Aschebelag sehen. Es folgenden dann die Arbeiten zum „Einschlemmen“ und ein paar restliche Arbeiten an den Zäunen.

Nach vielen Diskussionen haben wir uns entschlossen den baufälligen und teils gefährlich verrosteten Zaun an der Bahnlinie zu erneuern. An dieser Seite wird sich der Schulsport tummeln und die Hockeykids auf dem Kleinfeld trainieren. Eine sichere Abschottung unserer Anlage (auch von außen) steht hier im Fokus der Maßnahme. Nebenbei gewinnen wir wertvolle Werbeflächen zur Bahn und Straße.

Vier Fragen erreichen uns in letzter Zeit sehr oft:

1. Wie wird der Zugang zur Anlage Süd aussehen ?
2. Was ist das für eine merkwürdige Grube, die neben der Tennishalle gebaut worden ist ?
3. Wann wird die alte Tennishalle abgerissen ?
4. Wo können die Schulen, die Trainer und die Hockeys ihr Equipment lagern bis die Funktionsräume an der Halle fertig sind ?

Der Reihe nach.

Der endgültige Zugang bzw. die Zufahrt zu den Parkplätzen erfolgt zwischen zwei großen Bäumen, die leicht links von der Tennishalle stehen. Der temporäre (Mai-Oktober 2019) Zugang erfolgt rechts von der Tennishalle, etwa gegenüber der Garagenausfahrt. Von dort aus sind die neuen fünf Tennisplätze und der Hockeyplatz mit Laufbahn durch ein (neues) Tor erreichbar. Das Areal der alten/verkauften Tennisplätze und der Platz um das Pumpenhaus wird demnächst durch einen Bauzaun abgetrennt. Der temporäre Eingang wird später aber nur noch selten benutzt (ab 2020), dann vornehmlich für die Platzpflege.

Und da sind wir auch schon bei Frage 2. Die merkwürdige Grube hat eine Zufahrt und ist ein Containerlager. Dort werden zwei 5 Kubikmeter große Container versenkt. Der anfallende Grünschnitt und auch Sand zur Pflege der neuen Tennisplätze werden dort gelagert. Früher standen diese Container an der Bahn (am „Käfig“). Dort steht aber in Zukunft die neue Tennishalle. Wir nennen diese Grube „das Sandlager“. Sie wird später eher am Rand unserer Anlage und damit größtenteils aus dem Sichtfeld der Nutzer sein.

Zum Abriss der Tennishalle (Frage 3) gibt es eine klare Vorgabe. Zunächst müssen wir 1000 Prozent Sicherheit haben, dass die neue Halle bespielbar ist. Erst dann kann die alte Halle abgerissen werden. Alle Zeitpläne arbeiten auf eine Übergabe der neuen 4-Feld Halle im September hin. Besteht aber auch nur ein klitze-kleiner Zweifel auf eine Nicht-Fertigstellung oder eine verspätete Übergabe , muss die alte Halle zunächst stehen bleiben. Für den Zugang zur Anlage, die Parkplätze etc. wäre das natürlich extrem unschön. Aber dieser Gedanke steht nicht auf unserer Tagesordnung. Optimaler Weise können wir irgendwann zwischen Juni und August den Abriss angehen.

Frage 4: Lagerung von Spielgerät. Direkt am provisorischen Eingang zum Gelände Süd (links vom Tor) haben wir eine kleine Fläche geschaffen auf der wir ab April einen geschlossenen Container aufstellen werden. Dort kann (fast) Alles gelagert werden, was auf der Anlage genutzt wird (Bälle, Kugeln, Netze, Hütchen, etc.).

Diesen neuen „Schwall“ an Informationen haben wir wie immer mit Bildern hinterlegt. Hoffentlich wird die eine oder andere Erklärung dadurch verständlicher.